Reisend Lernen

"Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch beim Reisen."


Johann Wolfgang von Goethe

die vision

Wir möchten die Lücke füllen, die das Bildungssystem nach wie vor hinterlässt, indem wir jungen Erwachsenen Räume zur Verfügung stellen, in denen sie ihre Persönlichkeit stärken und entwickeln können. Auch möchten wir das soziale, sowie das interkulturelle Lernen fördern, da dies Voraussetzungen für die Entwicklung einer toleranten und kritischen Gesellschaft sind. Wir ermutigen vor allem junge Menschen dazu, sich auf ihre inneren wie auch äußeren Reisen zu machen und als mündige und verantwortungsvolle Reisende die Welt und ihre Facetten zu entdecken. Auf diesen Reisen möchten wir sie (pädagogisch) begleiten. Wir möchten eine Generation fördern, die sich klar gegen Diskriminierung und Rassismus positioniert und sich gesellschaftlich engagiert. Mit einer Kombination aus Persönlichkeitsentwicklung und sozialer Kompetenzvermittlung, mittels alternativer pädagogischer Methoden wollen wir einen Beitrag zu mehr Selbstvertrauen, Völkerverständigung, Wertschätzung von Vielfalt, sowie einer gerechteren Bildungswelt leisten.

Selbstwirksamkeit erfahren durch die Analogie des Reisens                       

Durch intensive Tage des erfahrungsbasierten Lernens im Rahmen des Schulkontextes, soll den jungen Menschen eine wichtige Möglichkeit der Selbsterfahrung kurz vor dem Schulabschluss gegeben werden. Dabei spielen Gruppendynamiken, sowie individuelle Lernerfahrungen eine wesentliche Rolle. Die kreierten Erfahrungen und Erlebnisse sollen das Selbstbewusstsein der Jugendlichen stärken und sie ermutigen, ihren eigenen Weg nach der Schule zu gehen. Ferner zielen die Seminarinhalte darauf ab, die Jugendlichen zu inspirieren, ihnen bei der Orientierung, bezogen auf ihren eigenen Lebensweg, zu helfen und ihnen Handlungsoptionen aufzeigen.

reisend lernen

Reisend Lernen fand bereits zwei Mal an zwei verschiedenen Schulen in Berlin und Hamburg statt. Das Projekt setzt im Übergang von Adoleszenz zum Erwachsenwerden an. Im Anschluss soll “Reisend Lernen” auch an weiteren Schulen angeboten und durchgeführt werden. Perspektivisch soll der Ansatz auch auf andere Zielgruppen (z.B. Jugendliche außerhalb des Schulkontextes) angewandt werden.

Das Leben als Reise & Begleiten von Übergängen        

Bei dem Ansatz: ‚Reisend Lernen’ geht es darum, das Leben als Reise zu erleben und durch diese Perspektive auch mit schwierigen und herausfordernden Situationen besser umgehen zu können. Gleichzeitig soll das Leben als ein spannendes Abenteuer mit vielseitigen Facetten betrachtet werden. Auch das Thema Übergang soll eine wichtige Rolle spielen. ‘Reisend Lernen’ kann also ähnlich wie bei tatsächlichen Auslandsreisen als symbolischer und kraftvoller Schritt vom Jugendlichen zum Erwachsenen gesehen werden.

methodik

Einsatz unterschiedlicher Methoden                              

Bei der Abenteuerreise Reisend lernen werden Ansätze, Methoden sowie Übungen aus verschiedenen Bereichen integriert. Die Jugendlichen sollen durch die Ebenen: Kopf, Emotionen und Körper – Erlebnisse sammeln, um eine ganzheitliche Erfahrung zu machen. Es werden Ansätze und Methoden aus folgenden Bereichen genutzt:

– Erlebnis – und Abenteuerpädagogik

– Positive und humanistische Psychologie

– Prozessbegleitung

– Gestaltarbeit und Systemik

– Naturpädagogik

– Interkulturelle Psychologie

– Theater- und Tanzpädagogik

– Körperarbeit

– Achtsamkeitsforschung

 

Ein simuliertes Reiseabenteuer

Das Projekt bedient sich der Analogie des Reisens: Die jungen Menschen können durch unterschiedliche Methoden sowie pädagogische Ansätze ähnliche Erfahrungen machen, wie auf einer physischen Reise und dabei ihre Persönlichkeit entwickeln sowie ihre Potentiale entfalten. Eine Woche lang soll für die Jugendlichen ein simuliertes Reiseabenteuer kreiert werden, bei dem sie das Gefühl haben, tatsächlich auf einer Reise (vor allem auch zu sich selbst) zu sein. An Stelle von Schulfächern wie Mathematik und Biologie stehen Themen wie Mut, Perspektivwechsel, Komfortzonenerweiterung, Begegnungen‚ andere Kulturen, Durchhaltevermögen und Intuition auf dem Stundenplan.

berichte vergangener Projekte

Reisend Lernen an der Elinor-Ostrom-Schule

(Berlin, April 2018)

Den Bericht gibt es hier zu lesen.

AHOI! Reisend Lernen war in Hamburg

(Stadtteilschule Wilhelmsburg, Juni 2018)

Den Bericht gibt es hier zu lesen.

die kompetenzziele

Umgang mit Herausforderungen

Die SuS sind in der Lage, besser mit Herausforderungen umzugehen. Sie können ihre Komfortzone bereitwilliger verlassen und sind in der Lage, Unbekanntem und Ungewissem mutiger entgegenzutreten.

Anregen von Perspektivwechsel

Die SuS sind in der Lage, durch das Erfahren anderer Kulturen, Lebenswirklichkeiten und Natur die eigene Perspektive zu wechseln und dadurch Inspiration für den eigenen Lebensweg zu schöpfen. Sie können Fremdem und Unbekanntem toleranter, offener und neugieriger begegnen. Durch Simulationen werden Vorurteile abgebaut und der Mehrwert von kultureller Vielfalt erkannt.

Förderung der Potentialentfaltung

Die SuS sind in der Lage, ihre eigenen Stärken und Potentiale zu entwickeln, wahrzunehmen, zu benennen, und wert zu schätzen. Sie können deutlicher spüren, was sie auszeichnet und welche Bedeutung ihre Stärken und Potentiale auch für die Gesellschaft haben könnten.

Begleitung des Übergangs                                                                                

Die SuS sind in der Lage, der Zeit nach der Schule, sowie den damit verbundenen Freiheiten, optimistischer und mit mehr Selbstvertrauen entgegen zu blicken. Sie können den Weg zum Erwachsensein selbstständiger, selbstverantwortlicher und mit einer gereiften Persönlichkeit gehen. Sie können besser einschätzen, welche nächsten Schritte auf ihrem persönlichen Weg wichtig sind.

Raum für Reflexion und Wahrnehmen                         

Die SuS sind in der Lage, sich und die Gruppe besser wahr zu nehmen sowie zu reflektieren und die (Entscheidungs-) Ebenen: Körper, Emotionen und Kopf besser in Einklang zu bringen. Die eigene (kulturelle) Identität und Herkunft wird thematisiert, sowie deren Einfluss auf das eigene Verhalten und das eigene Werteschema.

Evaluation

Wir freuen uns, dass ein Master – Fachseminar namens ‚Reisend Lernen‘ im Bereich Psychologie der Uni Hamburg das Pilotprojekt evaluiert. Die knapp 20 Studierende haben dadurch gleichzeitig die sehr gute Möglichkeit an einem konkreten Projekt zu arbeiten.

die idee in einem video

Die Idee zu den ‚Reisend Lernen Abenteuern‘ entstand aus dem großen Interesse für die persönliche Entwicklung des Menschen und einer Leidenschaft für das Reisen.

der reisend lernen kreativworkshop

Impressionen vom 1. Reisend Lernen Workshop, bei dem Schüler*innen und Erwachsene gemeinsam kreativ überlegten, wie die Analogie des Reisens im Rahmen einer Projektwoche in Schulen erfahrbar gemacht werden könnte.

Spenden

Wir freuen uns über jede Spende über unseren Trägerverein.

Ideen hoch drei e.V.

Verwendungszweck: Reisend Lernen
IBAN: DE05 4306 0967 4031 0759 00
BIC-Code: GENODEM1GLS
GLS Bank

Sie haben daran Interesse, dass wir an Ihrer Schule „Reisend Lernen“ – Projekttage durchführen?

Melden Sie sich gerne bei uns!

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer übermittelten Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

Dieses Projekt wird unterstützt durch: